Textilveredelung und Textildruck

Wir Individualisieren für Sie alle Kleidungsstücke unserer Hersteller.

Je nach Anforderung kommen unterschiedliche Techniken zum Einsatz. Vom Poli-Flex über den Flex-Flock, dem Siebdruck und der Sublimation.

Unsere Grafikabteilung erarbeitet entsprechend der kundenspezifischen Anforderungen entsprechende Entwürfe und bietet je nach Typ der Anfrage und der gewünschten Stückzahl die schönste und am besten realisierbare Lösung an.

In Zusammenarbeit mit Erreà können Firmen und Sportvereine ihre eigene individuelle und einzigartige Bekleidung mit der Möglichkeit der Nachbestellung kreieren.

Selbst die individuelle Anfertigung (schneidern) von Konfektionsteilen ist kein Problem, so können auch Sondergrößen und bei Stoffen Sonderfarben realisiert werden.

Auf dem Bild rechts sehen Sie die Stickanlage im Werk. Stickereien können bei Auflagen ab 100 Kleidungsstücken direkt ab Werk realisiert werden.

Flex-Flock

Standardmäßig kommt Flexfolie zum Einsatz. Beim Flexfolienverfahren wird eine hauchdünne Folie, die mit einem Kleber versehen ist, mit einem Schneideplotter ausgeschnitten. Im Anschluss wird die geschnittene Folie mit Druck und Hitze auf das Textil aufgetragen. Besonders geeignet ist die Flexfolie für Sprüche, Texte oder Logos auf Textilien, die ohne Farbverläufe auskommen. Der Vorteil der Flexfolie besteht zu dem darin, dass Drucke dieser Art dehnbare, strapazierfähige und besonders haltbare Drucke hervorbringt. Außerdem ist die Farbbrillianz sehr gut und langlebig. Mittlerweile gibt es auch viele Folien in Sonderfarben und Designs.

Filz-Flock

Für den Flockdruck wird im Gegensatz zum Foliendruck eine eher samtige und sehr weiche Folie verwendet. Auch diese Folie wird mit einem Schneideplotter ausgeschnitten. Das Aufbringen der Motive auf die Textilien erfolgt ebenfalls mittels Hitze und starkem Druck, denn so wird die Verbindung mit dem ausgewählten Textil erzielt.

Für sehr kleine Motive oder Schriftzüge eignet sich der Flockdruck nicht unbedingt. Auch die Farbauswahl ist begrenzt. Flock wird in der Hauptsache auf dicken Textilien wie Sweatshirts und Sporttextilien eingesetzt.

Siebdruck

Beim Siebdruckverfahren wird ein dem Motiv und der Druckfarbe angepasstes Drucksieb verwendet. Hier müssen von Ihrem Logo auch Reprofilme erstellt werden, die dann auf das Sieb kopiert werden. Die Siebbelichtungen führen wir in einer eigenen Dunkelkammer durch. Das Siebdruckverfahren zeigt sehr schöne und detailreiche Ergebnisse.  Für Einzelteile ist dieses Druckverfahren nicht geeignet. Das Siebdruckverfahren ist ab einer Auflage von 25 Teilen und einer Druckfarbe machbar.

Siebdruck-Transferverfahren

Hier wird -wie beim Siebdruck- die Farbe durch das Sieb auf Folien oder Spezialpapier gedruckt. Es gibt Transfers mit Plastisol- und Wasserfarben. Beide Farben sind Öko zertifiziert. Hierbei wird die gleiche Farbe verwendet wie beim Direktdruck. Dabei lassen sich schon bei kleinen Serien kostengünstige Transfers mit z.B: Vereins-Logos, Firmen-Logos, Namenslisten zum Beispiel bei Abi-Shirts drucken. Ebenfalls können hier auch Transfers auf Lager gelegt werden um schnell Nachdrucke zu realisieren. Dies ist besonders für Vereine und Firmen interessant, die regelmäßig bestimmte Motive für den Textildruck benötigen. Die Qualität, das Preis-Leistungsverhältnis sowie die Haltbarkeit sind hier sehr gut. Auch mehrfarbige Logos und 4-farbige Rastermotive lassen sich so realisieren. Diese Transfers werden dann auf die Textilien gedruckt.